Firmengeschichte

1946

Christian und Lina Keller pachten an der Tössstrasse 2 in Rorbas den Landwirtschaftsbetrieb der Baumwollspinnerei von Heinrich Kunz aus Windisch und betreiben Viehzucht, Milchwirtschaft und Ackerbau.

1956

Lina Keller unternimmt erste Versuche mit dem Anbau von gesätem Kopfsalat.

1958

Erster Abnehmer des Kopfsalates ist Coop Winterthur. Am Anfang wird noch per Traktor geliefert, später per LKW. Lina Keller vergrössert die Gemüse-Anbauflächen Jahr für Jahr und beliefert Coop nun auch mit Cicorino rosso. Ausserdem pflanzt sie Essiggurken für eine Konservenfabrik an. Christian Keller kümmert sich um das Vieh und den Ackerbau und arbeitet für die Gemeinde Winterthur. Gemeinsam haben sie sechs Kinder.

1968

Zum ersten Mal wird die Swissair Bordküche mit Kopfsalat beliefert. Geliefert wird nur Salat aus eigenem Anbau von Frühling bis Herbst.

1970

Christian Keller stirbt im Alter von 50 Jahren.

1971

Der Sohn Werner Keller arbeitet nach dem Bauernlehrjahr im Betrieb seiner Mutter mit.

1974

Lina und Werner Keller kaufen zusammen den Bauernhof, jedoch ohne Landwirtschaftsland. Das Land wird von der Gemeinde Rorbas gekauft und an Lina und Werner Keller verpachtet.

1975

Werner Keller heiratet Elisabeth Utzinger, die im Betrieb mitarbeitet. Sie haben drei Kinder.

1978

Die Viehwirtschaft wird aufgegeben. Lina und Werner widmen sich vermehrt dem Gemüseanbau. Die ersten portugiesischen Saisonniers arbeiten auf dem Betrieb.

1981

Werner Keller übernimmt den Bauernhof seiner Mutter Lina.

1986

Die Swissair Bordküche wird nun auch im Winter mit Salaten, die zum Teil dazugekauft werden, beliefert.

1989

Bau einer Lagerhalle mit integriertem Kühlhaus und einer Rüsterei. Die küchenfertigen Produkte werden schon bald an alle Flughafenrestaurants und an weitere Grossverbraucher geliefert.

1992

Beat, der Sohn von Elisabeth und Werner Keller macht eine dreijährige Lehre als Gemüsegärtner bei Hans Blaser in Ruswil und bei den Gebrüder Müller in Steinmaur.

1993

Lina Keller

1999

Bau von vier Wohnungen für Mitarbeiter.

2001

Lina Keller stirbt unerwartet.

2002

Es werden jährlich 80 Hektaren Gemüse gepflanzt. Nebst verschiedenen Salaten werden grosse Mengen Blumenkohl, Broccoli, Romanesco und Kabis angebaut. Der Fuhrpark umfasst inzwischen dreizehn Traktoren.

2007

Werner Keller übergibt den Betrieb mit zwanzig Mitarbeiter an seinen Sohn Beat Keller. Der Name wird von Keller Gemüsebau in Keller Früchte + Gemüse geändert. Der Gemüseanbau wird ausgelagert und von drei Landwirten bewirtschaftet. Die Tiefgarage wird zur Rüsterei umgebaut. Ausserdem entstehen ein zusätzlicher Kühlraum und ein Tiefkühler. Restaurants, Hotels, Kantinen, Spitäler, Detaillisten und Grossisten werden mit dem ausgebauten Sortiment beliefert.

2014

Baubeginn des neuen Standortes in Sins im Kanton Aargau.

2015

Am letzten August Wochenende zieht die ganze Firma von Rorbas nach Sins um. Alle Mitarbeiter helfen, damit am Sonntagabend am neuen Standort alles reibungslos funktioniert. Die Betriebsfläche umfasst 13’000m² wo von 2’600m² auf drei Etagen bebaut wurden. Insgesamt sind über 5’000m² Lagerfläche gekühlt. Für unsere Mitarbeiter wurden 29 Wohneinheiten gebaut.

2017

Keller Früchte + Gemüse wird von einer Einzelfirma in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und heisst neu Keller Früchte + Gemüse AG. Der Betrieb wird ständig erweitert und umfasst 2019 über hundert Mitarbeiter. Mit mehr als dreissig Fahrzeugen werden über 500 Kunden beliefert.

2018

Beat Keller heiratet seine langjährige Lebensgefährtin Sabrina Walser, die im Betrieb mitarbeitet. Zusammen haben sie zwei Kinder.

2019

Die gesamte Fahrzeugflotte wird komplett erneuert. Alle Fahrzeuge erfüllen die Euro 6 Norm. Ausserdem wird die Kommissionierung digitalisiert. Es werden Handscanner und vernetzte Waagen angeschafft.